Allgemein

Wir haben alle Betroffen und Geschockt an unseren Arbeitsplätzen gestanden als wir von dem schrecklichen Unglück unserer Nachbarn aus Alchen gehört haben, die genau wie wir ihren Gästen einen schönen Tag bereiten wollten.

Original Lindenberger Kartoffel Reibewaffeln mit „Platzkonzert“ bei „Platzregen“,

kreativ Gestaltet von Kindern unter professioneller Begleitung von Willi Jung.

Am Sonntag den 08.09.2019 war es wieder soweit, der Heimatverein Lindenberg, mit Hilfe der Gymnastikgruppe Lindenberg und weiteren helfenden Händen veranstaltete das 32. Kartoffelbratfest unter dem Motto:

Kinder künstlerisch Kreativ mit professioneller Begleitung durch den bekannten Künstler Willi Jung.

Auf den historischen Holz Öfen sind wieder, die in der Region „besten Kartoffel Reibewaffeln“ gebacken worden, die mit weitere Leckereien bei Live Musik des „Spielmannszug Feuerwehr Oberschelden“ von den Gästen mit Genuss verspeist wurden.

Gegen Nachmittag konnten die Kinder die am „Workshop“ mit Willi Jung teilgenommen hatten,

Ihren Eltern, Opa, Oma und Freunden stolz Ihre wertvollen selbst gestalteten Kunstwerke zeigen.

Bei Kaffee und süßen Waffeln wurden dann die „Kunstwerke“ des Nachwuchses ausgiebig gelobt und wer weiß, vielleicht ist die Kreativität der jungen Menschen durch Willi Jung an diesem Nachmittag geweckt worden ……

Festzug 675 Jahre Alchen – „ Da is Lindenberg dabei! Dat is Prima“

Nach der Sternwanderung zu 50 Jahre Stadt Freudenberg mußte der Historische Bollerwagen von Andreas Jahn und Stefan Schneider wieder technisch für Alchen fit gemacht werden,

es wurden die Holzräder gewässert und durch Mithilfe von Martin Baethcke Aufbauten gestaltet.

Um 12:00 Uhr packten die Lindenberger, unter Führung von Arno Krämer, verschiedene Kaltgetränke in Ihren Historischen Bollerwagen und es ging, natürlich wieder auf „Schusters Rappen“, am Seelbacher Weiher vorbei, an das Ende des Festzuges 675 Jahre Alchen direkt hinter die Nachbarn vom HuV Heuslingen- Bottenberg, frei nach dem Motto „ Das beste kommt immer zum Schluss“.

Historisch betrachtet bestand zwischen Alchen und Lindenberg in der Zeit von 1547 bis 1561 ein

großer Streit um die Nutzung von Weideflächen den sogenannten „Hudestreit“.

Der „Hudestreit“ eskalierte darin, dass der Alcher Hirte Hans auf einer Lindenberger Weide verhaftet und ins Zuchthaus geworfen wurde. (Quelle: 650 Jahre Alchen-Eine Dorfgeschichte-Kapitel S. 38 von Prof Thyen, Alchen die Geschichte eines Siegerländer Dorfes von Wilhelm Ring, Arge Chronik Lindenberg)

Aber die Lindenberger sind nicht nachtragend und haben Ihren Bollerwagen für Alchen besonders festlich geschmückt mit einer Nachbildung des Puzzleteil von 50 Jahre Stadt Freudenberg, das in kürze als Gesamtkunstwerk im Freudenberger Rathaus hängt und Impressionen aus dem „L(i)ebenswerten-Lindenberg“.

Pünktlich um 14.00 Uhr setzte sich der Festzug in Bewegung und die Fußtruppe aus Lindenberg jubelte den Jubiläumsgästen von 675 Jahre Alchen zu, die Ihrerseits alle am Festzug beteiligten Gruppen und Vereine mit einer Riesen Welle von Begeisterung überschütteten.

„Geduscht“ von so viel Sympathie und Freude genossen die Lindenberger das „Bad in der Menge“ der Festbesucher 675 Jahre Alchen.

Um dem Motto „Die letzten werden die ersten sein“ gerechte zu werden wurde unter Leitung des HuV Heuslingen-Bottenberg bei der Wende am Ortsausgang ein riskantes Wende Manöver vollzogen, dem die Lindenberger dankbar folgten.

Durch dieseses geniale Wendemanöver konnten die beiden HuV´s ca. 5 Rangplätze früher am Festzelt erscheinen und hatten Ihre Chancen auf einen Platz im Festzelt gesteigert.

Leider endete auch der schönste Festzug irgendwann einmal und zwar diesmal am großen Festzelt für 1000 Besucher auf der Wolfskaute am Sportplatz Alchen, wo alle Festzugteilnehmer freudig begrüßt wurden.

Gemeinsam wurde dann der „Geburtstag 675 Jahre Alchen“ weiter von allen Gästen und Helfern ordentlich gefeiert.

Auf dem Heimweg trällerten die Lindenberger wieder ihr fröhliches Lied: „Da war mer Dabei, dat war Prima…..“

 

Lindenberg auf der Sternwanderung zu 50 Jahre Stadt Freudenberg am 16.06.2019.

Um 11:00 Uhr trafen sich die verschiedenen Vereine und Gruppen aus Lindenberg am Bürgerhaus.

Das Wertvolle, von Ernst-Willi Jung, gestaltete Puzzelteil wurde sicher verpackt und die Streckenführung mit Rastplatz auf den Bottenberger Höhen wurde bekanntgegeben.

Unter der Führung von Ortsvorsteher Arno Krämer setzte sich die ca 50-köpfige Bunte Lindenberger Truppe in Bewegung.

Auf dem Weg zum Flecken bestiegen die Lindenberger natürlich Ihren Hausberg den Groß Gläsner,

der mit 415 m und Gipfelkreuz die höchste Erhebung der Region ist.

Bei dieser beindruckenden Aussicht über die Höhen des Siegerlandes wurden die Lindenberger richtig Stolz auf Ihr Dorf und sie zählten ein paar Besonderheiten auf:

Wir haben hier die „schönsten“ Gewerbegebiete, ein wunderbares Teer Werk mit herzhafter Beduftung des Ortes, eine tolle Autobahn die bald sogar 6 spurig und mit einer innovativen, in Deutschland einmaligen „Schallschutz Wand“ ausgebaut wird, viel Natur mit einer großen Anzahl an freilaufenden Schafen, ein schönes Bürgerhaus, einen Insektenfreundlichen Dorfweiher, und Lindenberg inspiriert Künstler herausragende Werke zu gestalten die dann im Freudenberger Rathaus ausgestellt werden.

Ein paar „Besonderheiten“ werden natürlich von manchen Menschen als „nicht so Schön“ und von anderen Menschen als Vorteil empfunden.

Aber am Ende sind sich alle einig:

Im liebenswerten/lebenswerten Lindenberg, ist das Arbeiten und Leben ganz besonders schön.

Weiter ging es dann bis auf die Bottenberger Höhen wo bereits vorbereitete Brötchen mit Fleichwurst und diversen Kaltgetränken auf die Sternwanderer wartete.

Frisch gestärkt machte sich die Bunte Truppe die aus dem Heimatverein, der Gymnastikgruppe,der Feuerwehrwehr, dem Maulclup, den Lindemer Jonge, den Sportfreunden Lindenberg, den Rutschhosen und weiteren Lindenbergern bestand, auf den Weg zum „Flecken“.

In der Gemarkung Bottenberg an einer Kreuzung mitten im Wald kamen den Lindenbergern gleich 6 Freudenberger Ortsteile von links unten in die Quere, nach kurzer Beratung wurden die Heisberger, die Niederndorfer, die Oberfischbacher, die Ober- und Niederheuslinger sowie die Bottenberger herzlich begrüßt und gemeinsam Wanderten die Ortschaften Richtung Flecken.

Kurz vor dem Ziel wurde noch ein Boxenstopp eingelegt, denn die Räder des historischen Bollerwagens mußten auf „Metall Slicks“ umgerüstet werden, damit die Lindenberger endlich mal einen einen ordentlichen „Korso“ mit Verkehrsstau im Freudenberger Kreisel zelebrieren konnten.

Pünktlich um 14:30 Uhr kamen die Lindenberger unter Führung von Ortvorsteher Arno Krämer am Freudenberger Rathaus unter Musikalischer Begrüßung durch die Siegener Stadtmusikanten an. Ortsvorsteher Arno Krämer überreichte das mitgebrachte Puzzel Teil und die Bunte Truppe aus Lindenberg wurde Teil einer gelungenen Jubiläumsveranstaltung „50 Jahre Stadt Freudenberg“.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war ein Film von und mit dem „Haubergs Duo“ unter der Regie von Rüdiger Schlund, der alle Anwesenden begeisterte und die Vielfältigkeit, Schönheit und die Gemeinschaft aller 16 Ortsteile mit Spaß und einem Augenzwinkern aufzeigte.

Diese Galerie enthält 5 Fotos.

Der HuV Lindenberg bedankte sich bei den Helfern der großen 50 Jahre HuV Lindenberg Festlichkeit am 8. und 10. September 2017 für den ehrenamtlichen Einsatz mit einer Einladung zur Krombacher Brauereibesichtigung und dem anschließenden Krombacher Dreiklang, der aus frischem Krombacher Pils mit Brot und Schinken besteht.

Es war für den HuV Lindenberg sehr wichtig, den Menschen die sich mit sehr viel Herzblut und privater Zeit für die Durchführung der für Lindenberg großen Veranstaltung eingesetzt haben, mit einem schönen „ALL Inklusiv“ Abend zu verwöhnen.

Die Lendemer Jonge hatten zum Almauftrieb geladen.

2018 Veranstaltungskalender Lindenberg

Sonntag, den 15. Oktober 2017, Bilder Axel Ollenschläger

Bilder von Karl-Friedrich Loos, vielen Dank!

unsere Tipps und Links


Aral Tankstelle Matthias Röcher

Löschgruppe und Jugendfeuerwehr Lindenberg

Fotograf Axel Ollenschläger
Eindrücke aus Lindenberg


Waldhotel Wilhelmshöhe

Haben Sie auch einen Link aus unserem Dorf für uns? Schreiben Sie der Redaktion redaktion@liebenswertes-lindenberg.de