Treffen an der Feuertonne

Der Heimat- und Verschönerungsverein Freudenberg-Lindenberg lädt alle Lindenberger Bürgerinnen- und Bürger ganz herzlich ein zum zwanglosen „Treffen an der Feuertonne“ am Bürgerhaus Lindenberg. Wir möchten das zu Ende gehende Jahr mit euch ausklingen lassen und würden uns über zahlreiches Erscheinen sehr freuen.

Wann: Freitag, 02. Dezember 2022 ab 18 Uhr
Wo: Bürgerhaus Lindenberg

Der Vorstand

 

P.S. Leider haben wir aktuell kein schönes Bild von einer richtigen Feuertonne, aber wir geloben Besserung 🙂

Verleihung der Ehrennadel 2022

Mit der Verleihung der Ehrennadel hatte die Arbeitsgemeinschaft Freudenberger Heimatvereine e.V. für den 07. November 2022 zu einer Feierstunde eingeladen, um Dank und Anerkennung für ganz besondere Verdienste in der Heimatpflege zum Ausdruck zu bringen.

Die Verleihung findet immer am 07. November statt, da vor 566 Jahren Freudenberg die Stadt- und Freiheitsrechte bekam.

Das Programm wurde musikalisch umrahmt von den Original Dynamix mit Florian Jung und Perry Atsem.

Bernd Brandemann, als Vorsitzender der ARGE begrüßte alle Anwesenden, besonders die Bürgermeisterin Nicole Reschke und Stadtverordnete sowie als Ehrengäste Frau Heidrun Wuttke und Frau Martina Werdehausen aus dem Kreis Höxter als Referentinnen zum Thema „Chancen und Herausforderungen digitaler Technik für Gesundheit und Pflege im ländlichen Raum“. Hier am Beispiel aus dem Kreis Höxter

Warum diese Feierstunde im Technikmuseum stattfinde erklärte Bernd Brandemann damit, dass das Technikmuseum jetzt jüngstes Mitglied der ARGE sei.

Die Verleihung der Ehrennadel im Jahr 2022 gingen an neun Ehrenamtliche, davon fünf Frauen und vier Männer, und zwar sind dies

  • Stefanie Bäcker, Oberfischbach
  • Wolfgang Brauckmann, Heisberg
  • Burkhard Leidig, Plittershagen
  • Brigitte Leineweber, Büschergrund
  • Jochen Maag, Hohenhain
  • Edith Michna, Lindenberg
  • Guido Müller-Späth, Oberfischbach
  • Erika Pursch, Lindenberg
  • Roswitha Zöller, Lindenberg

 Alle Preisträgerinnen und Preisträger haben sich mit außergewöhnlichem ehrenamtlichem Engagement seit vielen Jahren für die Heimatpflege ihrer Dörfer eingesetzt und dies gilt es, heute zu würdigen.

Die Bürgermeisterin Nicole Reschke sprach in ihrem Grußwort das ehrenamtliche Engagement als ein hohes Gut an, wenn Menschen aktiv seien. Die heutigen Preisträgerinnen und Preisträger würden stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger stehen, die sich für ehrenamtliche Interessen einsetzen. Sie gratulierte den Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich im Namen des Rates der Stadt Freudenberg.

Die Feierstunde endete mit dem „Siegerland Reggae“ als musikalischer Ausklang.

Bilder und Bericht: Anita Wisser, Heimatverein

Lindenberg trauert um Karin Löw

Auch wir, die kleine ehrenamtliche Redaktion unserer Dorf-Homepage von „Liebenswertes Lindenberg“, trauern um Karin Löw, die am vergangenen Montag, den 24.10.2022 im Alter von 53 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Karin war ein äußerst aktives und sehr engagiertes Mitglied und wir werden sie schmerzlich in unseren Reihen vermissen. Karin hinterlässt ihren Lebensgefährten und drei Kinder. Ihnen gilt unser ganz besonderes Mitgefühl. Die Redaktion

Verleihung des Heimatpreises 2022

Herzlichen Glückwunsch

an die Seniorenarbeitsgruppe des Heimatvereins-Lindenberg e.V. für den zweiten Platz bei der Verleihung des Heimatpreises 2022 der Stadtverwaltung Freudenberg.

Zur Verleihung ließen sich KiTa Leiterin Heike Hengstenberg, Teile der Seniorenarbeitsgruppe und Teile des Vorstands des Heimatvereins- Lindenberg e.V. einladen und beglückwünschen. Heike Hengstenberg stellte das Projekt mit einigen Fotos  sehr eindrücklich vor.

Im November 2021 zog die KiTa „Abenteuerland“ in das neu errichtete Gebäude an der Siegener Straße ein. Sofort hat sich unsere Seniorenarbeitsgruppe des Heimatvereins den Bedürfnissen der KiTa angenommen. So wurden z.B. als erstes kleine Nistkästen als Willkommensgeschenke an die KiTa Kinder zur Gestaltung übergeben.

Da die Fertigstellung des Außengeländes incl. Spielplatz auf sich warten lässt, hat die Seniorengruppe mit sehr viel Mühe und ehrenamtlichem Einsatz eine naturnahe und sicher eingezäunte Alternative geschaffen. Die KiTa Leiterin Heike Hengstenberg war bei der Preisverleihung immer noch sichtlich gerührt über solch eine großartige Hilfe seitens der Seniorenarbeitsgruppe.

Fotos: Andreas Jahn 

Und so fanden bis jetzt schon etliche gemeinsame Aktivitäten statt: ein Laternenfest am Bürgerhaus (auch mit Unterstützung der Feuerwehr), der Nikolaus besuchte die KiTa und stellte dort einen Weihnachtsbaum auf, eine Aktion „Saubere Flur“, Maisingen im Dorf, Aufstellen eines Maibaums, ein Seniorennachmittag im Kindergarten.

Krönender Abschluss war das kürzlich gemeinsam gefeierte Kartoffelbratfest beim Bürgerhaus. Heike Hengstenberg erläuterte noch einmal, wie ausführlich das Thema Kartoffel im Vorfeld in der KiTa besprochen wurde und dann mit dem von den Kindern vorgetragenen Kartoffel-Lied „Wenn die Kartoffel nicht wär“ seinen Höhepunkt fand. Viele KiTa Familien folgten der Einladung und so erlebten Jung & Alt gemeinsam einen tollen bunten Nachmittag mit einem umfangreichen Angebot von Gerichten aus der tollen Knolle.

Fotos: Axel Ollenschläger, Collage: Karin Löw

Wobei diese Unterstützung bei der Integration des Kindergartens in das Dorfleben keine zeitlich begrenzte Aktion sein soll, sondern von Nachhaltigkeit geprägt und ein dauerhaftes enges Zusammenwirken von KiTa und Heimatverein Lindenberg e.V. von beiden Seiten geplant und gewünscht ist.

Für die Zukunft sind bereits etliche weitere gemeinsame Aktionen geplant.

Herzlichen Glückwunsch! Die Seniorenarbeitsgruppe des Heimat- und Verschönerungsvereins Lindenberg e.V. wird für dieses Projekt mit und für unsere KiTa Abenteuerland mit einem zweiten Platz belohnt, welcher mit einem Preisgeld von 1.000 Euro dotiert ist. Ein Verwendungszweck zur Fortsetzung der gemeinsamen Aktivitäten wird sicher schnell gefunden sein.

 

1. Platz: Sanierung Dreschschuppen, Heimatverein Bottenberg

2. Platz „Jung & Alt gemeinsam“, Heimatverein Büschergrund                                       

2. Platz „Integration der KiTa Abenteuerland“, Heimatverein Lindenberg

Foto: Stadtverwaltung

 

Nächster Schritt in Sachen Verkehrssicherheit: Tempo 30 auf der Siegener-Straße im Bereich der KiTa

Im Bereich des Kindergartens darf von Montag bis Freitag von 6:00 bis 17:00 Uhr nur noch 30 km/h gefahren werden.

Nachdem das Ortsschild um einige hundert Meter in Richtung Seelbach wanderte und dadurch in geschlossener Ortschaft Tempo 50 galt, nun der nächste Schritt zum Schutz der schwächeren Verkehrsteilnehmer.

Auf Antrag der SPD Fraktion Freudenberg und dank der Beharrlichkeit unserer Bürgermeisterin wurde dieser Bereich der Verkehrsschau des Landesbetriebes Straßen NRW vorgestellt. Diese zögerte nicht lang und schöpfte die Straßenverkehrsordnung aus: Tempo 30 Zonen dürfen vor Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinderkrippen, Kinderhorten, allgemeinbildenden Schulen, Förderschulen für geistig oder körperlich behinderte Menschen, Altenheimen, Pflegeheimen oder Krankenhäusern auf einer Strecke von insgesamt höchstens 300 m Länge eingerichtet werden. Dies gilt nun dank der neuen KiTa Abenteuerland auch für Lindenberg. Ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Ein weiterer Teil des Antrag befasst sich mit dem Ende des Radweges aus Richtung Seelbach, wo es im Bereich der Kreuzung Siegener-Straße/Lindenberger-Straße ständig zu brenzligen Situationen kommt. Hoffentlich wird auch hier bald eine sichere Lösung gefunden.

 

Kartoffelbratfest am Samstag, den 3. September 2022

Liebe Lindenbergerinnen und Lindenberger,

endlich, nach 2-jähriger Durststrecke durch Corona ist es wieder soweit! Wir möchten euch zum traditionellen Kartoffel – Bratfest einladen.

Wann: Samstag, 03. September 2022 ab 14:00 Uhr
Wo: Bürgerhaus Lindenberg

Außer unseren „Lindenberger Reibewaffeln“ bieten wir verschiedene Kartoffelgerichte, Kaffee und Kuchen an sowie Getränke für Jung und Alt.

Da es nicht ganz fleischlos sein soll, gibt es später Würstchen vom Grill. Freuen können wir uns auf die Kinder der „Kita Abenteuerland Lindenberg“, die sich mit einem Beitrag an unserem Fest beteiligen werden.

Kommt gerne vorbei und feiert mit uns!

Euer Heimat- und Verschönerungsverein Freudenberg-Lindenberg e. V.

Sicher unterwegs in Lindenberg

Bereits seit Jahren setzen sich vor allem die Eltern einiger Grundschulkinder für einen sicheren Schulweg zur Haltestelle im Bereich Einmündung Backesweg/Lindenberger Straße ein und haben bereits einige behördliche Stellen angefragt und von dem Gefahrenpunkt in Kenntnis gesetzt.
Diese Lösung kam gleichermaßen unverhofft wie begeisternd. Bei einer Verkehrsschau durch den Landesbetrieb Straßen NRW wurde dieser Gefahrenpunkt am Ende des Fußweges entlang des Weihers begutachtet und bewertet und kurzerhand diese Lösung geschaffen.
Das zeigt, auch Bürger haben durchaus Einfluss und können etwas bewegen. Danke für diesen Einsatz und für den unserer Bürgermeisterin, diesen Punkt der Verkehrsschau vorzustellen. (Verfasser: Karin Löw)

Vor kurzem hat das neue Schuljahr begonnen. Eltern von Schulkindern, besonders von Erstklässlerinnen und Erstklässlern, können ihr Kind auf den Schulweg vorbereiten, indem sie diesen mit den Kindern und den realen Bedingungen einüben und dabei den sichersten Schulweg wählen und nicht den Kürzesten.

„Die Stadt Freudenberg möchte dabei wirkungsvoll unterstützen und hat in Kooperation mit dem Landesbetrieb Straßen NRW unter anderem diesen neuen Zebrastreifen an der Lindenberger Straße in Lindenberg eingerichtet. Dieser Überweg erleichtert das Überqueren der Straße. Gleichzeitig erhält der Überweg eine barrierefreie Ausstattung mit abgesenkten Bordsteinen sowie mit Bodenindikatoren, die blinden und sehbehinderten Menschen Sicherheit und Orientierung im Straßenraum geben“, sagte Bürgermeisterin Nicole Reschke.

In diesem Zusammenhang richtet die Stadt Freudenberg noch einmal den dringenden Appell an alle Autofahrenden, im Bereich von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Bushaltestellen, Spielstraßen, Tempo-30-Zonen und innerhalb aller Ortsdurchfahrten rücksichtsvoll, vorsichtig und mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren sowie nicht auf Gehwegen zu parken, um unseren schwächsten Verkehrsteilnehmenden sichere Wege zu ermöglichen.

Stromkasten in „Stoffeln Kurve“ verschönert

Dort wo ehemals im Oberdorf, genauer in „Stoffeln Kurve“, bis in die 50-er Jahre der Backes stand und gemeinschaftlich gebacken wurde, steht nun seit vielen Jahren ein Trafokasten von INOGY/RWE.

Eine Gemeinschaft von Einwohnern aus dem Oberdorf lies nun den Kasten verschönern. Und was liegt näher, als das Motiv des alten Backes zu wählen. Anschauen lohnt sich.

(Foto: Lothar Schlemper)

Der Künstler ist Julian Irlich aus Mudersbach, der sich nach einer bodenständigen kaufmännischen Ausbildung nun mit seiner Leidenschaft für Graffiti und Malerei selbstständig gemacht hat (Graffiti und Malerei aus Siegen • Julian Irlich)

(Foto: Olaf Giebeler)

Eine neue Nestschaukel lädt zum Schaukeln auf dem Spielplatz ein

Ein neues Spielgerät bereichert ab sofort unseren Spielplatz.  Der vor einiger Zeit aufgelöste Verein „Hilfe am Grabe Lindenberg“ hegte den Wunsch eine letzte Spende für die Verschönerung unseres Spielplatzes zu verwenden.

Ab sofort lädt nun diese schöne Nestschaukel vor allem die kleinsten Spielplatzgäste zum Schaukeln ein. Und weil die Spende nicht ganz reichte um das Wunschspielgerät anzuschaffen, steuerte die Stadtverwaltung ganz unbürokratisch den fehlenden Restbetrag zu. Außerdem übernahm man auch die gesamte Beschaffung und Montage.

F

(Foto: Karin Löw)

Ein herzliches Dankschön gilt den Spendern für diese schöne Idee und der Stadtverwaltung für die unkomplizierte Hilfe bei der Umsetzung.

1 2 3