Herzlich Willkommen!


Herzlich Willkommen auf der Webseite „Liebenswertes Lindenberg“

Viele haben unsere Homepage vermisst und danach gefragt. Ganz nach dem Motto „Gut Ding will Weile haben“ ist sie nun endlich wieder da und erstrahlt in neuem Glanz.

Hier finden Interessierte alle Informationen rund um den Ort Lindenberg: Neuigkeiten, Termine, Ansprechpartner.

Viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

Möchten Sie selber ein schönes Foto zusteuern oder einen Beitrag erstellen? Sprechen Sie gerne das Redaktionsteam an. Auch für Verbesserungsvorschläge haben wir ein offenes Ohr. Wir freuen uns auf Ihre Idee.

Die alten Webseiten sind natürlich immer noch zugänglich, sie wurden nur aus technischen Gründen ausgelagert und sind jetzt erreichbar unter https://archiv.liebenswertes-lindenberg.de

„De Schwarzschlachdung“, ein Beitrag von Gerhard Bender (genannt Geidi)

De Schwarzschlachdung

Ed‘r arme Zitt noam Kreech, wo jeder Honger hatte,

Fleisch un Wurscht goawed nur ob Läwensmiddelkarde

Du hatte det Schwarzschlachde Hochsaisong, e jeder sorjde s‘r für en
gore Broare orrer e got Schdögge Wurscht ob de Dong.

E der Zitt hatte och Piertern noach en Hibbe em Schdaal, die soll hälich ob Sidde, wie wor egal. Beschloasse wur: Geschlachdet würrd se, wenn et sinn moss, onne em Käller, de Hauptsache, ät kömmt Fleisch un Wurscht ob de Däller… . weiter lesen

Friedhelm Röcher

Ein Fahrradrennen mit pietätlosen Ausgang

Ein Fahrradrennen mit pietätlosen Ausgang

Wenn ich im Jahr 2012,  50 Jahre zurückschaue, werde ich an die Schulentlassung im Frühjahr 1962 erinnert. Gemeinsam haben wir uns mit den Einschulungsjahrgängen 1953 bis 1955 an die gemeinsame Schulzeit und Kindheit bei einem Klassentreffen erinnert.

Ein Erlebnis wurde noch einmal aus der Erinnerung hervor geholt und das möchte ich auch veröffentlichen. Man könnte dieser Geschichte die Überschrift geben, ein Fahrradrennen mit einem pietätlosen Ausgang. weiter lesen

Friedhelm Röcher 

An einem Heiligabend im 18.Jahrhundert

Hier noch eine Geschichte, die in diese Weihnachtszeit passt. Es handelt sich um Begebenheiten, die mit der Brüderstrasse in Verbindung zu bringen sind.

Im 18.Jahrhundet wurden 3 Kinder von Durchreisenden in Lindenberg geboren. 1735 erblickte in Lindenberg JohannNiklas Fundhammer das Licht der Welt.

Seine Eltern sind Elias und AnnaCatharina Fundhammer aus Cölbe bei Marburg. Näheres wird nicht berichtet.

Der damalige Pfarrer Gotmar Thiemann der ev. Kirchengemeinde schrieb 1977 im Gemeindebrief Folgendes:  Eine Durchreisende die auf der Brüderstrasse unterwegs war, gebar ein Kind im Hause Ernsdorf auf der Höhe.

Es war abends am Heiligabend. Kurze Zeit später bringt sie ein kleines Mädchen zur Welt.

Und dann erzählt sie ihre Geschichte.  weiter lesen

Friedhelm Röcher

 

Mehr Sicherheit für unsere Kinder in Lindenberg

Mehr Sicherheit für unsere Kinder in Lindenberg: Der Fußweg zur Haltestelle gegenüber des Weihers und zum Kindergarten werden durch Zebrastreifen und Tempo 30 Zonen deutlich sicherer. Das sind Meilensteine für Lindenberg!

 

Stadtverwaltung Freudenberg (vollständige Mitteilung)

Mehr Sicherheit für Fußgänger:
Die Stadt Freudenberg setzt sich stark für die Sicherheit von Fußgängerinnen und Fußgängern sowie Radfahrerinnen und Radfahrer ein. Zahlreiche Maßnahmen sind in den vergangenen Jahren bereits umgesetzt worden. Nun wird die zugelassene Höchstgeschwindigkeit in weiteren Bereichen reduziert sowie sichere Überwege geschaffen. „Das freut uns sehr, denn insbesondere Kita- und Schulkinder müssen auf ihren täglichen Wegen geschützt werden“, erklärte Bürgermeisterin Nicole Reschke und bedankte sich bei den beteiligten Behörden.

Neuer Fußgängerüberweg in der Hermann-Vomhof-Straße in Büschergrund:
Wegen des hohen Verkehrsaufkommens an der Gesamtschule Freudenberg sowie durch den Neubau des Kindergartens ist das Überqueren der Hermann-Vomhof-Straße im Bereich der Einmündung der Freiherr-vom-Stein-Straße teilweise recht schwierig. Eine Vielzahl an Schulkindern muss in diesem Bereich die Straße passieren. Daher hat die Stadt Freudenberg beim Kreis Siegen-Wittgenstein die Anordnung eines Fußgängerüberweges beantragt. Im Zuge einer Ortsbesichtigung durch die zu beteiligenden Behörden wurde dieser Fußgängerüberweg jetzt angeordnet. Die Umsetzung erfolgt im kommenden Jahr im Zuge des Neubaus der Stellplatzanlage für das Schulzentrum.


Neuer Fußgängerüberweg und Geschwindigkeitsbegrenzung an der Lindenberger Straße in Lindenberg:

Aufgrund einer Anregung aus der Bürgerschaft, die beim Kreis Siegen-Wittgenstein eingegangen war, wurde die Verkehrssituation an der Lindenberger Straße im Stadtteil Lindenberg neu bewertet. Das Queren der Straße in Höhe des Weihers ist gerade in der dunklen Jahreszeit für die Schulkinder, die aus dem Wohngebiet „Rosenweg/Hofgasse/Im Klef“ zur Schulbushaltestelle in der Straße „Backesweg“ möchten, gefährlich. Daher wurde von den beteiligten Behörden die Anlegung eines Fußgängerüberweges für sinnvoll erachtet und von der Straßenverkehrsbehörde angeordnet. Ebenfalls angeordnet wurde aufgrund des Kurvenbereichs und der damit einhergehenden Sichtbeziehungen eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h für den Bereich des Fußgängerüberweges. Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt im kommenden Jahr.

Geschwindigkeitsreduzierung im Bereich des neuen Kindergartens in Lindenberg:
Der Neubau des Kindergartens hat die Stadt Freudenberg veranlasst, beim Kreis Siegen-Wittgenstein eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h für die Siegener Straße im Stadtteil Lindenberg zu beantragen. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass die vorhandene Querungshilfe in Höhe der Einmündung der Straße „Am Lederbach“ zu klein für querende Radfahrer und Personen mit Kinderwagen ist. Nach einer Ortsbesichtigung wurden beide Maßnahmen befürwortet. Die Reduzierung auf Tempo 30 hat der Kreis Siegen-Wittgenstein entsprechend den Öffnungszeiten des Kindergartens von montags bis freitags in der Zeit von 6:00 Uhr bis 17:00 Uhr angeordnet. Die Beschilderung wird vom Landesbetrieb Straßenbau NRW als Straßenbaulastträger angebracht ebenso wie die zusätzliche Querungshilfe in Höhe des Grundstücks „Siegener Str. 465“.

Der Nikolaus im „Abenteuerland“

Nach einem langen Weg hat der Nikolaus die Kinder aus dem neuen AWO Kindergarten Lindenberg „Abenteuerland“ gefunden. Diese hatten sich schon auf den Weg gemacht den  Nikolaus im Lindenberger Wald zu suchen und zum Glück haben sie diesen auf ihrem Rückweg noch entdeckt. Es war für die Kinder eine große Freude, sie haben dem Nikolaus gesungen und er hat die Kinder mit kleinen Geschenken aus seinem Bollerwagen beglückt.

1 2 3