Aktion saubere Flur unserer KiTa Abenteuerland sorgte für Begeisterung

Die erste Aktion saubere Flur unserer KiTa Abenteuerland mit Unterstützung des Heimatvereins hat große Begeisterung bei den Kindern ausgelöst und soll von nun an fest etabliert werden, stellte die Einrichtungsleitung Heike Hengstenberg in Aussicht.

Die Kinder seien im Anschluss sehr müde aber auch komplett begeistert gewesen von ihrem Säuberungseinsatz der Natur. Zur Belohnung für ihren Fleiß und zur Stärkung gab es nach getaner Arbeit auf dem Spielplatz hinter der KiTa eine Wurst im Brötchen. Umwelt und Lindenberg danken euch, weiter so!

Herzliche Einladung zum Waffelsonntag am 27. März 2022

Waffelsonntag

am 27. März 2022 ab 15:00 Uhr

beim

Bürgerhaus Lindenberg

 

Der Heimat- und Verschönerungsverein

Freudenberg-Lindenberg e.V.

und die

Gymnastikgruppe Lindenberg

laden ein zum traditionellen Waffelessen.

Unter dem Motto:

„Bei einer guten Tasse Kaffee, frisch gebackenen Waffeln einen gemütlichen Nachmittag mit Freunden verbringen.“

Jede Waffel wird mit Omas Ofeneisen zubereitet.

Alle Mitbürger sind herzlich eingeladen.

Hinweis zur Veranstaltung:

Der Waffelsonntag ist dieses Jahr eine Freiluft- Zeltveranstaltung

und findet bei jeder Witterung statt!

Für die Veranstaltung gelten die jeweils tagesaktuellen Auflagen der

Corona – Schutzverordnung.

3-G Regelungen sind vorgesehen und werden vor Einlass geprüft,

bitte Impfnachweise mitbringen!

 

Hier bietet Arno Krämer Reibewaffeln an (Kartoffelbratfest 2018). An diesem Waffelsonntag gibt es jedoch Waffeln aus Rührteig.

 

De Obklärung bim Zejjebock

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist q_Dorfmittelpunkt-400x400.jpg» Plattgeschwatt“ in Lindenberger Platt

De Obklärung bim Zejjebock

E de 1950er Johrn woret e gonz normales Beld, dat einem scho mol einer met ner Koh orer Zejj och Hippe genannt begähnte. Mer wor onnerwejes nom Bolles orer nom Zejjebock. Mir genge met oser Zejj nom Böhl ech mein no Stockhammers durch de Wald,
dat wor ne relativ einfache Sache. Awer die Bockstation wur obgegewe, un nu moßte mer nom Böschergrond. Dat wor etwas komplizierter on och wierer.

Ech als Jong vo vielleicht 8 Johr grej die Problematik met. Et wur geschwatt dat die Dierer nom Besoch bim Bock nemmer recht laufe wolle. Dolle Geschechter wurne verzahlt wie et dem Eine orer dem Annern noher ergonge es, dat die Dierer einfach stoh blewe on net vo der Stell ze beweje worne, wie e störrischer Ersel…. weiter lesen 

Eine Begebenheit aus der Kindheit von Friedhelm Röcher

 

Verschiebung des Senioren-Nachmittag im AWO Kindergarten

Liebe Lindenberger Senioren*innen,

leider macht uns die Pandemie einen gewaltigen Strich durch unsere Planung mit Ihnen einen schönen Nachmittag zu verbringen. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wir werden diesen Nachmittag im Mai oder Juni nachholen. Wer hätte im Oktober als wir diesen Nachmittag geplant haben, damit gerechnet, dass uns nun Omikron in die Quere kommt. Sobald wir absehen können, dass die Zahlen runter gehen, werden wir Sie auf der Homepage und mit einem Infozettel im Ort informieren.

Bis dahin bleiben Sie gesund, wir freuen uns schon jetzt auf diesen Nachmittag!

Es grüßt Sie herzlich das Team der AWO Kita Lindenberg „Abenteuerland“ und natürlich die Kinder

Absage Jahreshauptversammlung am 4. März 2022

Liebe Mitglieder des HuV – Lindenberg e. V.,

aufgrund der Corona Pandemie mussten wir bereits verschiedene Veranstaltungen verschieben bzw. absagen.

Im Hinblick auf die Kontakt.- und Veranstaltungsbeschränkungen müssen wir Euch nunmehr leider mitteilen, dass auch unsere ursprünglich für

Freitag, 04. März 2022 einberufene Jahreshauptversammlung abgesagt bzw. verschoben werden muss!

Über die Festlegung des Zeitpunkts zur Nachholung der Jahreshauptversammlung werden wir Euch zu gegebener Zeit informieren bzw. entsprechend einladen.

Die im dreijährigen Turnus vorgesehenen Vorstandswahlen werden ebenfalls auf den neuen Termin verschoben.

Der Vereinsvorstand bleibt aufgrund der Regelungen in Art. 2 §  5 Abs. 1 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der Corona – Pandemie handlungsfähig.

Mit freundlichen Grüßen – und bleibt gesund!

Der Vorstand

Stromversorgung in Lindenberg

Das Bild des des Ortes hat sich verändert.

Kommst du von der Wilhelmshöh oder von Siegen
an den Ort Lindenberg heran, so siehst du, wie die Masten der Hochspannungsleitung Zeugnis davon ablegen, das Lindenberg nicht entlegen genug ist, um auch elektrisch Licht zu haben.

Reichlich spät, doch immer noch früh genug. Es hat zwar manches Hin- und Herredens bedurft, ehe man sich an die Ausführung dieses Planes heran wagte.

Endlich brachte dann das Jahr 1924 dem Ort die Verwirklichung dieses Planes.  weiter lesen

Aus dem Archiv von Herbert Horchler und Friedhelm Röcher

 

Grenzbegehung 2022

Liebe Heimatfreundinnen, lieber Heimatfreunde,

wir möchten Euch einladen, an der diesjährigen Grenzbegehung des Heimat- und Verschönerungsvereins Freudenberg – Lindenberg e.V. teilzunehmen.

Zu dieser informativen und interessanten Begehung sind auch alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger herzlich eingeladen und willkommen.

Die Grenzbegehung führt über Wiesen, Äcker und durch Wald und ist eine gute Gelegenheit, unter fachkundiger Führung  die Gemarkung von Lindenberg kennenzulernen.

Treffpunkt ist am Samstag, 19. Februar um 13:00 Uhr am Bürgerhaus Lindenberg,  Backes Weg 10.

Es wird empfohlen, festes Schuhwerk und der Witterung angepasste Kleidung zu tragen. Die Grenzbegehung endet ca. um 17:00 Uhr am Bürgerhaus in Lindenberg.

Im Anschluss wird für alle Teilnehmer ein Imbiss gereicht.

Für die Grenzbegehung und den Imbiss gelten die jeweils tagesaktuellen

Auflagen der Coronaschutzverordnung.

Wir bitten um Voranmeldung unter  02734 – 47263  oder  heimatverein@liebenswertes-lindenberg.de

Der Vorstand

Heimat-und Verschönerungsverein  Freudenberg- Lindenberg  e.V.

Die Wasserversorgung in Lindenberg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist q_Dorfmittelpunkt-400x400.jpg

Was heute als selbstverständlich wahrgenommen wird, war vor ca. 100 Jahren in den kühnsten Träumen nicht möglich .Die meisten Häuser hatten einen sogenannten „ Pötz“.( Brunnen) Aber bei längerer Trockenheit konnte der Bedarf nicht gedeckt werden.

Die Siegener Zeitung schreibt am 9.Februar 1928 folgendes. Wie so viele Orte des Kreises leidet auch die Gemeinde Lindenberg unter Mangel an gutem Trinkwasser. Bei vielen Häusern fehlt ein Brunnen gänzlich einige andere haben nur zur Regenzeit Wasser. Das Wasser aus manchen Brunnen ist nicht einwandfrei und gesundheitsschädlich. Um diesem Übelstand abzuhelfen, hatten sich diese Tage die Bürger der Gemeinde auf Einladung des Gemeindevorstehers in der Schule versammelt um über die Anlage einer Quellwasserleitung zu beraten. Zur weiteren Bearbeitung der Angelegenheit wurden 3 Personen von der Versammlung bestimmt. Von diesen wurde eine geeignete Quelle gesucht, ein Übersichtsplan angefertigt und ein Kostenüberschlag aufgestellt. Auf Montag des 6.des Monats abends 8 Uhr war wieder eine Bürgerversammlung seitens des Gemeindevorstehers einberufen worden, um die Wasserleitungsangelegenheit weiter zu beraten. Die Verhandlung wurde von einem Manne dermaßen gestört, dass sie abgebrochen werden mussten und ergebnislos verliefen. Es wäre im Interesse der Allgemeinheit zu bedauern, wenn durch diesen Zwischenfall der gute Zweck nicht erreicht würde. Bei allem Hin und Hergerede ist man zu keinem Ergebnis gekommen.

In einem Brief an die Siegener Zeitung im Jahre 1928 von einem anonymen Absender beschreibt ein Leser die Wasserverhältnisse in Lindenberg….. weiter lesen

Quelle: nach Recherchen von Herbert Horchler

Überarbeitet von Friedhelm Röcher

Acht rüstige Rentner schafften im Abenteuerland

Acht rüstige Senioren des Heimat-und Verschönerungsvereins Lindenberg haben in etlichen Stunden der neuen KITA eine Fläche zwischen Lederbach und Wald von Gestrüpp und Bäumen befreit und die Wiese gemäht. Das Areal wurde dann mit einem von der AWO bereitgestellten Zaun umgeben. Angedacht ist ferner, den Platz mit einer Hackschnitzelschicht zu belegen. Somit steht nun den Kindern vorerst eine geschützte Fläche im Außenbereich zur Verfügung, auf der sie spielen und toben können. Bericht Lothar Schlemper

1 2 3 4 5